Kennzeichnung von Eierkartons

Ziel

DAVA Foods Sweden betreibt in seiner vollautomatischen Verarbeitungsanlage in Skara 17 Produktionslinien, auf denen täglich 1,5 Millionen Eier gereinigt, sortiert und verpackt werden. Das Unternehmen setzte bisher Etikettendruck- und -aufklebetechnologie ein, um seine Eierkartons per Luftstempel mit selbstklebenden Etiketten mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zu versehen. Das System musste jedoch häufig heruntergefahren werden, um Etiketten nachzufüllen und das Abfallträgerpapier zu entfernen. Außerdem mussten die Bediener die Mitteilungen bei jedem Produktlauf manuell ändern, ein fehleranfälliger Prozess, der oftmals auch eine anschließende Nachbearbeitung erforderlich machte. Um Verpackungskosten, Ausfallzeiten und Fehler zu minimieren, suchte das Unternehmen nach einer neuen Kennzeichnungs- und Kodierungslösung.

Matthews’ Lösung
Matthews ersetzte den Etikettendrucker/-applikator an allen 17 Linien durch 25 bedienerfreundliche Thermo-Tintenstrahldrucker (TIJ) der VIAjet™ L-Serie mit 0,5-Zoll-Druckköpfen. Acht der Linien verfügen über zwei Druckköpfe, sodass DAVA Foods auf ein und derselben Linie sowohl 6er- als auch 12er-Packungen produzieren kann.
Das System bringt den variablen Code mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum für bestmögliche Lesbarkeit mit einer hohen Druckauflösung (600 x 600 dpi) direkt auf den Eierkartons an und erreicht dabei eine Geschwindigkeit von 6,096 m/s. Außerdem lässt sich das System in Sekundenschnelle starten und herunterfahren, was die Ausfallzeiten zusätzlich minimiert. Zur schonenden Handhabung und zur Berücksichtigung der unterschiedlich hohen Eierkartons ist jeder Druckkopf mit einem gefederten Ständer an der Linie befestigt.
Da die VIAjet™ L-Serie eine patronenbasierte Tintenversorgung verwendet, ist sie von Natur aus sauber und nahezu wartungsfrei – nie wieder Etiketten nachfüllen oder Abfallträgerpapier entfernen. Stattdessen tauscht der Bediener einfach die Patrone aus, um die Tintenversorgung zu gewährleisten, ein Vorgang, der gerade einmal 10 bis 20 Sekunden dauert. Durch das Einsetzen einer neuen Tintenpatrone werden außerdem potenzielle Verstopfungen oder Tintenaustritt verhindert und somit Ausfallzeiten bei der Reinigung vermieden.

Ergebnisse
Durch den Austausch der Etikettendrucker/-applikatoren durch das MPERIA®-gesteuerte TIJ-System der VIAjet™ L-Serie von Matthews konnte DAVA Foods seine Verpackungskosten deutlich senken, indem der mit der Handhabung der Etiketten verbundene Zeit- und Kostenaufwand wegfiel. Mit der patronenbasierten Tintenversorgung der L-Serie kann das Unternehmen nun 120.000 Packungen pro Druckkopf kennzeichnen, bevor ein Patronenwechsel erforderlich ist.
Zusätzlich können Bediener mit dem navigationsfreundlichen MPERIA®-System mit minimalem Schulungsaufwand problemlos Codes für Herstellungsdatums und Charge einrichten und bearbeiten, wodurch Fehler deutlich minimiert werden.