Kodierung von Verpackungen

Ziel

Ein globaler Produzent hochwertiger Spirituosen musste aufgrund fehlerhaft gedruckter vorgeschriebener Kodierungen auf seinen Versandkartons hohe Bußgelder an die Aufsichtsbehörden zahlen. Diese Codes wurden an den Produktionslinien manuell programmiert, weshalb es immer wieder zu Fehlern kam. Der Hersteller wollte sich von diesen Fehlern und Bußgeldern verabschieden, indem er künftig alle geltenden vorgeschriebenen Kodierungen in einer zentralen Datenbank speichert und mit einem Kennzeichnungssystem arbeitet, dass nur die aktuellsten und korrekten Informationen herauszieht und druckt.

Die Lösung von MatthewsNachdem der Produzent andere Kennzeichnungssysteme ausgeschlossen hat, weil sie entweder zu teuer oder nicht mit der SAP-Datenbank kompatibel waren, stellte Matthews Marking Systems seine Universal-Steuereinheit MPERIA® vor. Die Lösung von Matthews bestand darin, MPERIA® als Druckerserver für die SAP-Datenbank des Unternehmens und die vorhandenen Druckköpfe der Produktionslinie einzusetzen. Matthews schrieb ein kundenspezifisches Plug-in für die Verwaltung der internen Datenbank des Kunden und der existierenden Druckköpfe.ErgebnisseDurch den Einsatz von MPERIA® kann der Produzent von hochwertigen Spirituosen jeden Versandkarton korrekt kodieren und so Kodierfehler und kostspielige Bußgelder vermeiden. Darüber hinaus reduziert das Unternehmen Stillstandzeiten im Zusammenhang mit Textwechseln, da MPERIA® die aktuellen Informationen automatisch aus SAP zieht. Infolge dieser erfolgreichen Partnerschaft mit Matthews will das Unternehmen diese Lösung auch in drei weiteren Anlagen einführen und die aktuellen Druckköpfe durch die VIAjet™ T-Serie von Matthews ersetzen.