Kodierung von Verpackungen

Ziel
Ein führender Snackhersteller hatte häufig Probleme bei der Kennzeichnung von Wellkartonverpackungen mit dem Tintenstrahlsystem eines Wettbewerbers. Diese Probleme führten zu kostspieligen Ausfallzeiten aufgrund von Bedienungsfehlern, häufigen Reparaturen und Tintenaustritt. Matthews Marking Systems wollte eine Lösung anbieten, die die Ausfallzeiten reduziert, das Druckfeld von 3u201d auf 4u201d erhöht, eine umfassende Konnektivität aller Linien mit einer zentralen Datenbank ermöglicht und den Tintenabfall reduziert.

Matthews’ Lösung
Matthews schlug seine Universal-Druckplattform MPERIA® in Kombination mit seinen hochauflösenden Piezo-Druckköpfen der T-Serie vor. Um die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen, benötigte man ein MPERIA®-Steuerterminal für die Verwaltung aller sechs Produktionslinien und einen 4u201d-Druckkopf mit einer kundenspezifischen Förderbandbefestigung für jede Produktionslinie.

Ergebnisse
Mit Matthews’ MPERIA® verwaltet der Snackhersteller nun alle Produktionslinien von einem zentralen Steuerterminal aus und kann mit seiner Virtual Network Computing-Funktion Fehler aus der Ferne beheben. Dadurch haben sich die Ausfallzeiten durch Nachbearbeitung und die Probleme mit ausgelaufener Tinte erheblich reduziert (Einsparung von ca. 1.000 US-Dollar pro Monat). Außerdem muss das Unternehmen nicht mehr auf den technischen Support warten. Darüber hinaus ermöglichen die Druckköpfe der T-Serie einen Druckbereich von 4u201d* und arbeiten mit einem zirkulierenden Tintensystem, das Tintenabfall und Wartungszeit reduziert. Das Unternehmen schätzt seine Kosteneinsparungen auf 1.300 US-Dollar pro Monat.